Ergebnisse

Was braucht man, um eine erfolgreiche Crowdcreation-Kampagne durchzuführen?

Hier findet ihr eine Auflistung meiner gesammelten Ergebnisse der Plattform-Analysen sowie den Empfehlungen aus der Literatur. Welche Faktoren sind besonders erfolgsversprechend und was sollte man lieber nicht machen, wenn man eine erfolgreiche Kampagne bzw. ein schönes Produkt von der Crowd erhalten möchte?
Nach den Do’s and Don’ts für ein Croadcreation-Projekt/-Plattform folgen noch zusätzliche Erfolgsfaktoren, die vorteilhaft für einen gelungenen Projektverlauf sein können. Diese Faktoren stellen keine aktiven Handlungen der Projektinitiatoren dar, sondern sind eher als ‚herrschende Umstände‘ anzusehen.

Do’s

  •  genaue Zieldefinition des Projektes entwickeln (klares und einfaches Konzept)
  • die richtige Zielgruppe wählen
  • Anreize zum Mitmachen schaffen (monetäre, persönliche, …)
  • die Community anleiten
  • Aufgaben einfach gestalten
  • den Nutzern eine Stimme geben (in Abstimmungen mit einbeziehen)
  • den Nutzern die Möglichkeit geben, eigene Ideen einzubringen / zu entwerfen
  • Präsenz auf beliebten Social Media-Plattformen zeigen
  • Beiträge auf die Zielgruppe abstimmen – (gerne auch kreativ sein – die Crowd soll schließlich auch kreativ werden)
  • die Community bei Aufgaben auf dem Laufenden halten (Deadlines etc.)
  • verwendete Software, sollte einfach zu handhaben sein –> gute Usability
  • regionale Unterschiede beachten – möglicherweise ist es von Nöten, die Plattform(en) dementsprechend anzupassen
  • regelmäßiger Kontakt zur Crowd
  • Votings auch über mehrere Kanäle zulassen (bspw. eigen Webseite und Facebook)
  • Events in den Crowdcreation-Prozess integrieren
  • den Prozess in Phasen einteilen
  • Kooperationen eingehen (bspw. ähnliche Plattformen/Projekte oder bereits etablierte Crowdsourcer)
  • hohe Transparenz bei allen Prozessschritten
  • der Crowd (gestalterische) Freiräume einräumen
  • gute Diskussions-/Kommunikationsmöglichkeiten auf der Projekt-Website
  • Community-Regeln aufstellen
  • bei Bedarf auch Zeitraum für Einsendungen oder Kampagne allgemein verlängern

Don’ts

  • die Community sich selbst überlassen
  • Konzept nicht auf Zielgruppe abstimmen
  • Social Media-Arbeit vernachlässigen oder unregelmäßig betreiben
  • Doppelung der veröffentlichten Inhalte über genutzte Kommunikationskanäle
  • Stimmen der Crowd bereinigen
  • Wettbewerbsregeln im Verlauf ändern
  • Zensur von Einsendungen/Kommentaren etc.

Zusätzliche Erfolgsfaktoren:

  • starkes Markenimage
  • hohe Assoziationskraft (Produkt/Unternehmen wird bspw. mit Spaß verbunden)
Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare

  1. Die übersichtliche Darstellung deiner Ergebnisse gefällt mir sehr gut 😉

    Antwort
  1. Leitgedanke und Ergebnissdarstellung | Crowdcreation
  2. Abschließende Bewertung der drei vorgestellten Plattformen Threadless, Spreadshirt & Qwertee | Crowdcreation
  3. Zwischenfazit | Crowdcreation
  4. Um ein wenig Abwechslung reinzubringen … | Crowdcreation
  5. Abschlussbetrachtung Teil 1 – eine Übersicht der aufgezeigten Beispiele | Crowdcreation
  6. Abschlussbetrachtung Teil 2 – Fazit | Crowdcreation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: