** Ergänzung zu dem vorherigen Post // Threadless

Da ich darauf aufmerksam gemacht worden bin, die digitale Kommunikation von Threadless nicht ausführlich genug betrachtet zu haben, folgen hier detailliertere Informationen zu der digitalen Kommunikation von Threadless.

 Wie macht Threadless ihre Community auf neue Aufgaben aufmerksam?

In erster Linie werden die neuen Aufgaben (sogenannte Challenges) auf der Website von Threadless beworben. Zusätzlich werden sie aber auch auf einigen der genannten Social Media Kanäle angepriesen.

Facebook ist einer der meist-genutzten Kanäle von Threadless. Hier posten sie oft mehrmals täglich. Häufig handelt es sich dabei aber um neue von der Crowd designten Produkte, die nicht zwangsläufig einer bestimmten Aufgabe zugeordnet werden können. Wenn aber Posts zu den Challenges veröffentlicht werden, dann sieht ein Post i.d.R. so aus:

Facebook_Threadless_Challenge(Quelle: Facebookseite von Threadless – Post zur ‚Photography II design challenge‘ vom 31.12.2013, Zugriff am 06.01.2014. Verfügbar unter https://www.facebook.com/threadless?fref=ts)

Den passenden Link zu der im Facebook-Post gezeigten Challenge, der dann auf die Homepage führt, findet ihr hier. Dort ist die Aufgabe dann detailliert erläutert.

Häufig ist es bei den Post auf Facebook allerdings so, dass sie die Challenge nicht am Tag der Veröffentlichung bekannt geben, sondern diese eher bewerben, wenn nur noch ein paar Tage bis zur Deadline dieser übrig sind.

Auf Twitter findet sich täglich zwischen 2 und ca. 12 Posts von Threadless ein. Dort wird ebenfalls ab und an auf Challenges verwiesen, jedoch häufiger auf angesagte Designs und Rabattaktionen.

Da es sich bei den Plattformen Instagram und Pinterest um Dienste zum Bilder-Upload handelt, werden hier nahezu gar keine Aufgaben beworben. Doch besonders auf Instagram werden ebenfalls fast täglich Bilder gepostet.
Lediglich Pinterest und YouTube werden von Threadless weniger regelmäßig mit neuen Bildern und Videos gefüllt. Grund hierfür ist aber vermutlich auch die Art dieser Plattformen. Die Handhabung von Instagram, Twitter und Facebook halte ich für einfacher und insbesondere einfacher in den Arbeitsalltag integrierbar. Ein kurzen Tweet abzugeben oder schnell ein Bild mit dem Smartphone machen und bei Instagram hochladen, geht wesentlich schneller als ein Video für YouTube zu produzieren.

Ich hoffe, ich konnte die Wissenslucke füllen und werde in meinem nächsten Post über Spreadshirt versuchen noch  in dem Post selbst konkreter auf die digitale Kommunikation dieser Plattform einzugehen.
Vielen Dank noch einmal für den Hinweis. 😉

Advertisements